Cleveland-basierter Comic, der am 24. Februar das Kathleen Howland Theatre im Zentrum des Kantons spielen wird.

Trick-a-nosis“ ist das, was Magic Mike Brooks am kommenden Wochenende in die Innenstadt des Kantons bringen wird.

Er definiert es als „einen induzierten, komödiantischen, seitenspaltenden Zustand, der durch Halbmagie und Halbhypnose hervorgerufen wird“.

Brooks, dessen Repertoire von Close-up-Magie bis hin zu groß angelegten Illusionen, Ballontieren auf Geburtstagsfeiern bis hin zu Firmenkonzerten reicht, ist vor allem für seine komische Hypnose bekannt, die er in Comedy-Clubs mit Freiwilligen aus dem Publikum betreibt. Seine 90-minütige Show am 24. Februar um 20.00 Uhr im Canton’s Avenue Arts Marketplace & Theatre wird viel davon zeigen. Er wird auf der Bühne von einem Assistenten, Paige Demattie, unterstützt.

1. Hier ist die Sache: Ich bin nie hypnotisiert worden und ich bin immer skeptisch, wenn es um Comedy-Shows geht. Aber es funktioniert wirklich?

A. „Früher habe ich es im Fernsehen gesehen, und ich habe es auch nie geglaubt. Ich dachte immer, diese Leute müssten Teil der Show sein. Vor etwa 15 Jahren waren ich selbst und ein sehr guter Freund von mir, der Buchhalter ist, in einem Comedy-Club, wir standen auf der Bühne und plötzlich sprach ich mit einer Sockenpuppe, die Bob hieß, und ich konnte keine Flasche Wasser heben. Mein Freund argumentierte mit dem Publikum, dass der Präsident der Vereinigten Staaten Barney Rubble sei. Es war ziemlich heftig.“

2. Wie hypnotisiert man jemanden auf der Bühne in einem Comedy-Club vor lauten Leuten?

A. „Lustig genug, dass die Geräusche sie tatsächlich entspannen. Was ich tue, ist, ihnen einen Brennpunkt zu geben und sie in einen hypnotischen Zustand zu bringen. Es ist absolut sicher. Es ist die gleiche Zeit zwischen Schlaf und Bewußtsein, bevor Sie einschlafen oder aufwachen. Da habe ich dich hingestellt. Ich hatte Leute, die mir sagten, es sei gleichbedeutend mit acht Stunden Schlaf oder einer wirklich guten Massage. So entspannt waren sie. Wir haben Leute, die im Publikum saßen, untergehen lassen, dann frage ich sie, ob sie auf die Bühne gebracht werden wollen. Wenn du zu viel getrunken hast — drei oder mehr Drinks — wirst du wahrscheinlich schon verrückte Dinge tun und ich brauche nichts zu tun.“

3. Was für Sachen machen die Leute auf der Bühne, wenn sie unter Wasser sind?

A. „Es ist albern. Es ist lustiges Zeug. Sie könnten davon überzeugt sein, dass Sie an Ihrem Stuhl kleben. Du könntest denken, dass du Britney Spears bist. Die Leute denken, dass sie Außerirdische vom Planeten Zarcon sind, und sie erfinden sogar ihre eigene Sprache. Ich habe einen Event bei Pickwick & Frolic gemacht, bei dem ich einen (hypnotisierten) Kerl nach seinem Namen gefragt habe und er sagte Orange Juice; für den Rest der Show würde er nur auf Orange Juice antworten. Wir machen ein bisschen, wo die Leute denken, dass sie Tänzer sind, und schicken sie ins Publikum. Verrückte, lächerliche Dinge passieren auf der Bühne. „Du wirst mich auf der Bühne kichern sehen, weil es so unberechenbar ist.“

4. Werden die Dinge manchmal ziemlich schlüpfrig?

A. „Es gibt X-bewertete Hypnotiseurshows da draußen, aber das ist es nicht. Wir tun nichts Unangemessenes. Ich mag sagen, dass die Show familienfreundlich ist, PG-13, aber es ist wie Live-Fernsehen, man weiß nicht, was irgendjemand sagen oder tun wird. Wir haben niemanden, der sich auszieht. Das hat offensichtlich einen ethischen Sinn.“

5. Und du wirst auch etwas zaubern?

A. „Die Show in Canton wird eine Mischung sein. Ich beginne mit dem Trickteil von Trick-a-Nosis, einem Warm-up. Ich werde ein bisschen psychologische Illusion, Gedankenlesen und etwas komödiantische Magie machen, dann gehen wir mit Freiwilligen aus dem Publikum in den Hypnose-Teil.

Übersetzt mit www.DeepL.com/Translator

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*